Daidalos-Kolloquium München
Herzlich Willkommen auf daidalos-kolloquium.de!
Das Daidalos-Kolloquium wurde 2007 gegründet und wird von Münchner StipendiatInnen der "Studienstiftung des deutschen Volkes" veranstaltet.
Wir organisieren für Studenten wie Alumni der Studienstiftung Abendvorträge zu fächerübergreifenden Themen durch namhafte Referenten.
Das Daidalos-Kolloquium wird unterstützt vom Alumniverein München.

[alle Veranstaltungen] [unser Konzept und unser Team]
[Links und Kontakt zu uns] [Benachrichtigung für Veranstaltungen abonnieren]
Letzte Vorträge
Dr. Friedemann Steck
-Studium der ev. Theologie in T√ľbingen, G√∂ttingen, Halle, ehem. Stipendiat der Studienstiftung
-Promotion zum Dr. theol. in Halle -2006-2008 Studienleiter am Centro Melantone in Rom -Gemeindepfarrer in Schwabing und Neuhausen -Referent in der Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern -seit 20013 Studentenpfarrer in M√ľnchen Schwerpunkte: u.a. interreligi√∂ser Dialog in M√ľnchen, Gedenkarbeit f√ľr Wei√üe Rose an der LMU, Gedenkst√§ttenreisen nach Auschwitz. (...)
[alle Informationen]
Donnerstag, 18. Januar 2018, 19:30 Uhr
M010, LMU Hauptgebäude
Prof. Wolfgang Ketterle
Wolfgang Ketterle has been the John D. MacArthur professor of physics at MIT since 1998. He received a diploma (equivalent to master’s degree) from the Technical University of Munich (1982), and the Ph.D. in physics from the University of Munich (1986). He did postdoctoral work at the Max-Planck Institute for Quantum Optics in Garching and at the University of Heidelberg in molecular spectroscopy and combustion diagnostics. In 1990, he came to MIT as a postdoc and joined the physics faculty in 1993. Since 2006, he is the director of the Center of Ultracold Atoms, an NSF funded research center, and Associate Director of the Research Laboratory of Electronics. His research group studies properties of ultracold atomic matter. For his observation of Bose-Einstein condensation in a gas in 1995, he received the Nobel Prize in Physics in 2001. Other honors include the Gustav-Hertz Prize of the German Physical Society (1997), the Rabi Prize of the American Physical Society (1997), the Fritz London Prize in Low Temperature Physics (1999), the Benjamin Franklin Medal in Physics (2000), and a Humboldt research award (2009).
Warum k√ľhlen Physiker Materie zu extrem niedrigen Temperaturen? Warum ist es wichtig, Temperaturen zu erreichen, die mehr als eine Milliarde mal k√§lter sind als der interstellare Raum? In diesem Vortrag werde ich √ľber neue Formen der Materie berichten, die nur bei extrem tiefen Temperaturen existieren. Mit Laserstrahlen k√∂nnen die Eigenschaften ultrakalter Atome modifiziert werden, und sie verhalten sich wie ein Festk√∂rper oder ein Isolator. Vor kurzem haben wir eine suprasolide Phase realisiert, (...)
[alle Informationen]
Donnerstag, 2. November 2017, 19:30 Uhr
LMU Hauptgebäude, Raum M218 (geändert!)
daidalos-kolloquium.de - 20.02.2018